Brautstrauß – nicht nur zum Werfen gemacht ;-)

Der Brautstrauß

Das Brautstrauß Foto, das gehört einfach dazu. Kitschig oder nicht, ganz egal, dem Fotografen sollte da schon etwas einfallen. Denn, wenn der Brautstrauß einmal geworfen wurde, die geschickte Fängerin verheiratet – dann verblasst vielleicht irgendwann die Erinnerung an das (teure) floristische Kunstwerk.
Interessant übrigens auch die Geschichte dazu:
(zitiert aus Wikipedia) Blumenschmuck zur Hochzeit gab es durch alle Zeiten. Der Brautstrauß, wie er heute noch Verwendung findet, taucht das erste Mal in der Renaissance auf und diente einem sehr praktischen Sinn. Durch die damals übliche vernachlässigte Körperhygiene und den oftmals exzessiven Einsatz von Weihrauch herrschte während einer Hochzeit in der Kirche im Sinne des Wortes ‚dicke Luft‘. Die Brautsträuße der Renaissance waren reine Duftsträuße, die durch ihren intensiven Geruch die Braut vor Ohnmachtsanfällen während der Trauung bewahren sollten.